Sortieranlagen für Hausmüll

STADLER steht für individuell geplante, schlüsselfertige Hausmüllanlagen mit einer Verarbeitungskapazität von 40.000 t / Jahr bis hin zu einer Hochleistungsanlage mit einer Kapazität von 1.000.000 t / Jahr, wie wir sie zuletzt in Spanien erfolgreich errichtet haben.

Hausmüllsortierung mit STADLER

STADLER Erfahrung

„Dank bisher über 60 weltweit realisierten Anlagen verfügt STADLER über ein breites Fachwissen und einen hohen Erfahrungsgrad auf dem Gebiet der Hausmüllaufbereitung.“

Materialeigenschaften

Hausmüll umfasst sämtliche Arten von Abfällen, welche im Haushalt anfallen. Neben organischem Abfall wie Essensresten finden sich hier auch verschiedenste Wertstoffe. Eine derart vielfältige Materialzusammensetzung mit entsprechend stark variierender Dichte zwischen 100 und 300 kg/m3 stellt für diesen Anlagentyp eine besondere Herausforderung dar, da dadurch gleichzeitig ein hohes Maß an Flexibilität sowie Robustheit von den Anlagen verlangt wird.

Beispielhafte Prozessbeschreibung einer automatisierten Hausmüllsortieranlage mit manueller Nachsortierung:

Nach der Aufgabendosierung wird das Material durch verschiedene Sieb-Verfahren über unsere Maschinen Siebtrommel und Ballistikseparator in verschiedene Korngrößen der Form nach getrennt (flächig [2D], rollend [3D], Absieb). Zugunsten einer möglichst hohen Sortenreinheit werden großflächige Folien mithilfe von Windsichtern aus den Stoffströmen separiert. Dies verbessert die nachfolgende Sortierung mittels Nahinfrarot-Technologie (NIR) erheblich. In Kombination mit dem  anschließenden Magnet- und Wirbelstromverfahren werden so die gewünscht hohen Outputqualitäten erzielt. Nach einer manuellen Qualitätskontrolle wird das Material schließlich nach Fraktionen getrennt, in Bunkerbändern gesammelt und zur Volumenreduktion für Lagerung und Transport verpresst.

Beispielhafte Prozessbeschreibung einer vollautomatischen Hausmüllsortieranlage:

Hierbei werden die Abfälle zunächst über eine Aufgabedosierung der Anlage gleichmäßig zugeführt. Durch Sieb- und NIR-Verfahren sowie Magnete werden organische Bestandteile, Kunststoffverpackungen und Dosen abgetrennt. Im nächsten Schritt separieren wir die unterschiedlichen Polymere und Tetrapak anhand einer speziellen optischen Erkennungsmatrix in verschiedene Kunststoffarten. 
Nachfolgend werden Papier sowie Eisen-Metalle und Nicht-Eisen-Metalle extrahiert. Die organische Fraktion wird durch einen biologischen Prozess stabilisiert und zu  hochwertigem Kompostmaterial aufbereitet. Alternativ kann die Organikfraktion mittels einer anaeroben Vergärungsanlage zur alternativen Stromerzeugung dienen.

Hauptkomponenten

  • Sacköffner
  • Schwerer Aufgabebunker
  • Zerkleinerer
  • Siebtrommel
  • Ballistikseparator
  • Windsichter
  • Perforator
  • Nahinfrarot-Technologie NIR
  • Überbandmagnet
  • Wirbelstromabscheider
  • Nachzerkleinerer
  • Sortierkabine
  • Ballenpresse
  • Dosenpresse
  • Förderer
  • Stahlbau mit Begehung
  • Elektrotechnik

Outputfraktionen

  • Eisen-Metall
  • Feinkorn
  • Folie
  • Mischkunststoff
  • Nicht-Eisen-Metall
  • Organik
  • Papier / Pappe / Karton
  • PE
  • PET
  • PP
  • Tetrapak

Referenzen